Plc deutsch

De SwissHamWiki
Aller à : Navigation, rechercher

Sommaire

Was ist PLC ?

PLC steht für Powerline Communication. Damit ist die Datenübertragung über die Stromleitung gemeint. Hier wird also das Stromnetz von den Trafostationen bis zum Haushalt als Datenübertragungsmedium genutzt. An einem Anschluss hängen gleichzeitig viele Teilnehmer, die gegenseitig die Datenübertragung des anderen Haushaltes am gleichen Kabel sehen könnten.

Die Daten werden auf den Stromkabeln mittels Funkwellen übertragen. Der verwendete Bereich liegt meist unter 30MHz. Dieser Bereich wird auch als "Kurzwellenfunkbereich" bezeichnet.

Stromleitungen eignen sich jedoch nicht dazu, Hochfrequenz zu übertragen. Im Gegensatz zu speziellen HF-Leitungen (wie verdrillte Leitungen und koaxiale Leitungen) strahlen die Stromleitungen aus Kupfer Hochfrequenz wie eine Antenne ab .

Was ist die letzte Meile?

Unter der letzten Meile wird das Stück zwischen dem letzten Telekommonikationsraum oder Gebäude und dem Haus (der Wohnung) des Endverbrauchers verstanden.

Das ist also die Leitung, an welcher beim Endbenutzer die Geräte angeschlossen werden. Dieses Leitungsnetz wurde von der damals noch staatlichen "Post" unter größter Sorgfalt und mit hohen Kosten aufgebaut und gewartet.

Auch heute werden noch bei jeder Errichtung eines Telefon- oder Datenanschlusses die Leitungen verwendet. Diese Fernmeldeleitungen sind speziell für die Datenübertragung ausgelegt und stören andere Kommunikationsdienste nicht. Jeder Teilnehmer hat einen eigenen Anschluss, der über ein eigenes Kabel geführt wird.

Die Verlegung von Glasfaserkabeln wird nur eingesetzt, um große Datenmengen zu transportieren. Eventuell auch um bei Großkunden große Daten- und Telephonkapazitäten zur Verfügung zustellen. Die Verlegung eines Glasfaserkabels bedarf jedoch großer Investitionen.

http://plc.radioamateur.ch/images/plc_freq.jpg


Warum PLC ?

Um sich die kostenintensive Verlegung von Datenleitungen zu den einzelnen Haushalten zu ersparen, werden die Stromleitungen zur Übertragung missbraucht.

Diese wurden verlegt, um die Haushalte an das Stromnetz anzuschließen und sind nicht dazu geeignet, Signale mit hohen Frequenzen zu übertragen.

Mehr Information hierzu finden Sie im Abschnitt "Verursachten Probleme durch PLC"...

Was sind Kurzwellen ?

Der Kurzwellenfunkbereich reicht von 1-30MHz. Funkwellen in diesem Bereich können sich je nach der Tageszeit rund um den Erdball ausbreiten. Damit ist es möglich, mit einem einfachen Kurzwellenfunkgerät Funkkontakte mit der ganzen Welt zu realisieren. Dies funktioniert auch ohne Satelliten und ohne weitere Technik. Weltweit wird der Kurzwellenfunk Tag für Tag eingesetzt.

Dieser Kurzwellenfunkbereich wird weltweit von verschiedenen Diensten genutzt. Dazu zählen das Militär , Interpol, das Rote Kreuz, Amateurfunk, Katastrophenfunk, Rundfunk, DRM, u.s.w.

Die Nutzung aller Frequenzen, so auch die der Kurzwellenfrequenzen, werden in internationalen Verträgen der [ITU] festgelegt. Die Frequenzbereiche werden unter anderen dem Nutzer primär zugeteilt. Damit darf kein anderer Funkdienst diesen Frequenzbereich nutzen und primäre Nutzer dürfen nicht gestört werden. Dem Amateurfunk und dem Rundfunk sind zum Beispiel primäre Frequenzbereiche im Kurzwellenbereich zugewiesen.

Nutzer des Kurzwellenfunkbereiches: Rundfunk, Navigationsdienste, Amateurfunk, Botschaften, Interpol, Flugfunk, Seefunk, Sicherheitsdienste, CB-Funk.

Kurzwellen und Notfunk

Der Kurzwellenfunk wird international für Not- und Katastrophenfunk genutzt. Rotes Kreuz, Amateurfunk und das Militär nutzen Kurzwellenfunk zur Übertragung von Nachrichten, wenn andere Kommunikationsmittel bereits längst versagt haben.

Verursachten Probleme durch PLC

Durch die abgestrahlte Hochfrequenzenergie könnte Funkbetrieb im Kurzwellenbereich unmöglich werden!

Die Informationsfreiheit wird eingeschränkt, da Rundfunksender aus vielen Ländern nicht mehr empfangen werden könnten. So könnte der interessierte Bürger keine unabhängigen Informationsdienste aus anderen Ländern hören. Sendungen von BBC, Deutschlandfunk, Voice of Amerika oder der für Osteuropa so wichtige Sender Radio Free Europe können nicht mehr empfangen werden. Dies würde eine Einschränkung der demokratischen Grundrechte bedeuten.

Notfunk würd unmöglich, lebensrettende Nachrichten können unter Umständen nicht mehr übertragen werden.

Sicherheitsfunkdienste und der Botschaftsfunk werden unter Umständen eingeschränkt oder sogar unmöglich.

Die Kurzwellenbereiche sind eine tragende Stütze bei der Kommunikation für die Landesverteidigung.

Navigationsdienste und Flugfunk können negativ beeinflusst werden.

Die Probleme für PLC Kunden

Viele Kunden teilen sich einen Anschluss. Damit könnten die Daten des Nachbarn mitgelesen werden und die Übertragungsgeschwindigkeit reduziert sich je mehr User an einem Anschluss aktiv sind.

Die erreichbare Übertragungsbandbreite ist jedoch in der Praxis oft langsamer als die Erwartungshaltung der Kunden.

Da viele Nutzer an einem Anschluss hängen, könnte auch der Datentransfer von allen mitgelesen werden. Der Nachbar ist immer informiert! Nebenbei kann die Information auch durch die abgestrahlte Hochfrequenzenergie empfangen werden.

Die Hochfrequenz ist ständig auf allen Stromleitern im Haus präsent. Es bilden sich elektromagnetische Felder im ganzen Haus, bei jeder Steckdose.

Es kann auch zu Störungen der im Haus verwendeten Geräte kommen.

Die Versorgung von Energie und Telekommunikation, teilweise auch Wasser und anderen Diensten erscheint als fragwürdig. Hier sehen Experten die Gefahr für ein neues Monopol und eine ungewollte Abhängigkeit von nur einem Anbieter.

Der derzeitige Probebetrieb ist rechtlich fragwürdig und es kann zu rechtlichen Problemen kommen in die auch der Endnutzer verstrickt werden könnte.

Derzeit ist PLC im Status eines Probebetriebs. Wenn diese Technik nicht weiter verfolgt wird, stellt sich die Frage, ob die Kosten nicht auf die Stromkunden abgewälzt werden. Wir finden jetzt schon Positionen wie Stranded Costs (=Fehlinvestitionen) auf unseren Stromrechungen!


Informationsquelle

[http://babelfish.altavista.com/] Hier können Sie alles übersetzen...
[http://www.arrl.org/tis/info/HTML/plc/]
[http://www.darc.de/aktuell/plc/index.html]
[http://europa.eu.int/information_society/topics/telecoms/regulatory/publiconsult/index_en.htm]
[http://www.darc.de/aktuell/plc/index.html]
[http://www.schneiderelectric.com/en/actualites/a5_b.php3?FICHE=1115]
[http://ragingbull.lycos.com/mboard/boards.cgi?board=ABTG&read=2259]
[http://www.investvalley.com/search.php?q=plc]
[http://www.mcall.com/search/dispatcher.front?Query=plc&target=article]
[http://www.acma.gov.au/ACMAINTER.2097430:SEARCH:512424964.9307:svACAINTRA_DoWordSearch=Y]
[http://www.soumu.go.jp/joho_tsusin/eng/Releases/Telecommunications/news030829_1.html]
[http://www.ce-mag.com/archive/03/ARG/hansen1.html]
[http://www.ce-mag.com/archive/03/ARG/hansen2.html]
[http://www.muenster.de/~dl5qe/plc081.htm]
[http://www.plcforum.com/news.html#news]
[http://www.ib-com.ch/pages/archives/01.05/0105commpowerline.html]
[http://www.gigaherz.ch/684/]
[http://www.gigaherz.ch/576]
[http://www.e-smog.ch/beitraegedritter/diverses/2000/mai/faber.htm]
[http://www.lagruyere.ch/archives/2001/01.01.11/article4.htm]
[http://www.lagruyere.ch/archives/2001/01.09.27/article4.htm]
[http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/te/16435/1.html]
[http://www.arrl.org/news/stories/2004/01/08/2/?nc=1] (Englisch) Linz
[http://vlan.org/breve378.html]
[http://www.allo.ch/phpbb2/viewforum.php?f=12]
[http://www.von-info.ch/technique/plc/PLC.htm] (franz)
Alle Link die Hier angegeben sind, sind nur als Information. Ob diese richtige Informationen geben oder nicht ist nicht unsere Sache. Ihr bestimmt ob ihr diese besuchen wolt...

Outils personnels
Espaces de noms

Variantes
Actions
Navigation
Boîte à outils